Stream

Agenda Mitreden: die Workshops zu „(Aus-)Bildung neu denken – Nach dem Abi: Uni, Ausbildung oder beides?“

Das Digitale Finale von shift | Hamburgs Programm für Studienaussteiger/innen lebt auch vom Austausch der Teilnehmer/innen. Steigen Sie mit unseren Referent/innen und den anderen Teilnehmenden tiefer ins Thema ein, tauschen Sie Erfahrungen und entwickeln Sie neue Perspektiven.
Die Workshops finden auf der Cloud-Plattform Zoom statt. Klicken Sie einfach den Workshop Ihrer Wahl an. Unsere Moderator/innen schalten den entsprechenden Zoom-Raum dann für Sie frei.
Fragen dazu? Gern im Chat stellen.

...
Dalia Das,
neuefische School and Pool for Digital Talent

Was sind die Beweggründe für den Einstieg ins Bootcamp?

Was sind die Beweggründe für den Einstieg ins Bootcamp? Welche Erfahrungen wurden mit Schule, Ausbildung und Hochschule gemacht? Gibt es auch in Deutschland Gründe, das Denken in ENTWEDER (Ausbildung) ODER (Studium) aufzubrechen? In den USA jedenfalls verzahnen sich alternative Bildungsanbieter immer stärker auch mit Hochschulen. In ihrer interaktiven Talkrunde lässt Dalia Das 3 AbsolventInnen ihrer dreimonatigen Vollzeit-Intensivausbildungen zu Wort kommen, die ihre ganz eigenen Erfahrungen schildern und Fragen beantworten.

...
Dr. Silke Höfle,
NEXT STEP Niederrhein

Übergänge vom Studienausstieg in die Ausbildung individualisieren – geht das?

Studienzweifler/innen haben oft den Wunsch, ihr Studium abzubrechen, wenn sie einen Ausbildungsplatz sicher hätten. Häufig passt aber der Wunsch nach einem Studienausstieg und einem Ausbildungsstart zeitlich oder finanziell nicht zusammen. Diese Unsicherheit verleitet häufig dazu, noch länger im Studium zu verharren. Um das volle Potenzial von Studienaussteiger/innen als Fachkräfte für morgen zu nutzen, wäre eine Individualisierung des Überganges vom Studienausstieg in die Ausbildung wünschenswert. Im Erfahrungsaustausch werden verschiedene Problemebenen aufgezeigt, um dann im direkten Austausch diese gemeinsam zu diskutieren.

...
Prof. Dr. Jutta Franke,
Berufliche Hochschule Hamburg (BHH)

You’ll never walk alone – Ausbildung und Studium gemeinsam absolvieren

Bildungswege sind keine Standardwege, die Bildungsforschung zeigt immer deutlicher: Bildungswege müssen neu gedacht werden. Dazu gehört auch, sich mit den Kompetenzen auseinanderzusetzen, die im Verlauf einer Berufsbildung entwickelt werden sollen und wollen. Hier setzt die BHH an: Kompetenzen werden nicht nur an einem Lernort vermittelt, es soll nicht allein eine Entscheidung „Hochschule oder?“ sein, sondern es soll die Möglichkeit aufgezeigt werden, „Hochschule und !“ zu denken.

Das Konzept der BHH ist, Hochschule mit anderen Lernorten zu verzahnen, Kompetenzen an drei Lernorten zu vermitteln. Die berufliche Ausbildung wird zum Bestandteil des Studiums, Unternehmen und Berufsschulen sind gleichwertige Lernorte im Hochschulstudium. Kompetenzvermittlung ist parallel möglich, Inhalte und Vermittlung sind miteinander abgestimmt. Das Studium ist nicht ohne Berufsausbildung möglich, die Berufsausbildung kann durch Leben und Lernen an der Hochschule attraktiv werden. Ein Anspruch der BHH ist, dass die Studierenden und Auszubildenden begleitet werden, in den ersten Monaten und im Studienverlauf wird ein Coaching angeboten. Erfahrungsbasiert soll eine Entscheidung getroffen werden, ob diese Verzahnung von Kompetenzentwicklung gut für den individuellen Bildungsweg ist.

Shifting for Inspiration Shifting for Inspiration – das digitale Schaufenster der Ideen zum Digitalen Finale

In Hamburg und bundesweit widmen sich viele Akteur/innen der Herausforderung, Studienaussteiger/innen frühzeitig zu beraten und zu orientieren, Übergänge zwischen Bildungswegen durchlässiger zu gestalten und hilfreiche Netzwerke zu knüpfen. Lernen Sie hier mit einem Klick Ideen und Handlungsansätze kennen, die rund um diese Themen entstanden sind.

Berufliche Hochschule Hamburg

Berufliche Hochschule Hamburg

Ausbildung oder Studium? Keine leichte Entscheidung ohne eigene Erfahrungswerte. Die Berufliche Hochschule Hamburg (BHH) bietet einen Weg, der beides miteinander verzahnt. Idee ist die Gleichrangigkeit der drei Lernorte: anspruchsvolle praktische Fertigkeiten im Unternehmen, breites Wissen über das gesamte Berufsfeld in der Berufsschule, akademische Kompetenzen und wissenschaftliche Basis in der Hochschule. Die enge Verzahnung reduziert Doppelungen und ermöglicht ein Arbeitspensum, das sich an der klassischen Fünf-Tage-Woche orientiert. Nach 18 Monaten entscheiden die Lernenden erneut: Behalte ich den Doppelabschluss im Auge oder fokussiere ich mich auf die Ausbildung? Ein Coaching unterstützt sie dabei.

Logo

Animierter Kurzfilm zur BHH


Infografik: Schema der studienintegrierenden Ausbildung

bhh

Infografik: Verteilung der ECTS-Leistungspunkte in einem Studiengang

bhh

Infografik: Vertragsbeziehungen

bhh

Linkliste


Kontakt

Berufliche Hochschule Hamburg
Anckelmannstraße 10
20537 Hamburg
fragenanbhh@bhh.hamburg.de
040 428791-0

BIBB

JOBSTARTER plus-Projekte

JOBSTARTER plus-Projekte zeigen Studienabbrechenden die Möglichkeiten der beruflichen Bildung und machen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) auf Studienabbrechende als potenzielle Fachkräfte aufmerksam.
Die Projekte kooperieren mit Hochschulen und ihren beratenden Anlaufstellen, um Studienzweifelnde individuell und ergebnisoffen zu beraten und bauen mit Netzwerkpartnern wie Kammern, Hochschulen und Arbeitsagenturen Beratungs- und Verweisstrukturen auf. Die Projekte beraten Studienabbrecherinnen und -abbrecher über Karriereperspektiven in der beruflichen Bildung und unterstützen sie bei Bewerbungsverfahren und Ausbildungsplatzsuche. Außerdem sensibilisieren und beraten die Projekte KMU, wie sie Studienaussteigende als Auszubildende gewinnen können.
Das Programm JOBSTARTER plus wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Europäische Sozialfonds (ESF).

Logo

Linkliste


Downloads

Uni Hamburg

BMBF-Broschüre

Studienabbrecher als Auszubildende ins Boot holen

Uni Hamburg

Arbeitshilfe

Studienabbrecherinnen und -abbrecher für die duale Berufsausbildung gewinnen

Uni Hamburg

Arbeitshilfe

Studienzweifelnde und -abbrechende gemeinsam mit Hochschulen besser beraten

Bundesagentur für Arbeit

Bundesagentur für Arbeit

Berufsberatung für alle, die noch studieren, an ihrem Studium zweifeln oder Alternativen suchen

Es kann viele Gründe geben, sich beruflich neu zu orientieren.
Wir unterstützen Sie darin, gute Alternativen zu finden.
In einem ausführlichen Beratungsgsgespräch

  • klären wir gemeinsam Ihre persönlichen Stärken und Kompetenzen
  • beraten wir Sie zu den verschiedensten alternativen Bildungswegen
  • vermitteln wir Sie ggf. an attraktive Unternehmen

  • Der erste Kontakt könnte unsere telefonische Sprechstunde sein:
    Jeden Donnerstag 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr Tel. 040 2485 2370 oder per Mail an Hamburg.Berufsberatung@arbeitsagentur.de

    Eine ausführliche Beratung bieten wir Ihnen gern nach Terminvereinbarung unter Tel. 0800 4 555500 (gebührenfrei) an.

    Logo

    Downloads

    Uni Hamburg

    Studienabbruch - was tun?

    Mut zu neuen Wegen!

    Bundesministerium für Bildung und Forschung

    Bundesministerium für Bildung und Forschung

    Das Onlineportal www.studienabbruch-und-dann.de des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) richtet sich an Studienzweifelnde und potenzielle Studienabbrechende. Die Informationen des Onlineportals sollen sowohl ratsuchenden Studierenden als auch Studienabbrechenden dabei helfen, ihre persönliche Situation zu reflektieren und sich über alternative Qualifizierungswege zu informieren. Studierende, die an ihrer Entscheidung für das Studium zweifeln, finden auf der Webseite Informationen und Adressen von Beratungsstellen, die ihnen auf dem Weg zurück an die Universität oder in die berufliche Bildung helfen.

    Logo

    Videos

    Die drei Videos zeigen Studienabbrechende, die den Sprung aus dem Studium in eine Berufsausbildung gewagt haben: Sie erzählen, wie es dazu kam, was sie in ihrem Beruf erleben und ob die Entscheidung für sie die richtige war.



    Linkliste

    Die Links führen zu zentralen Inhalten des Onlineportals: Umfassende Informationen zu allen Fragen rund um Studium, Berufs- und Studienorientierung, Fachwechsel, Studienabbruch und Ausbildung sowie persönliche Beratungsangebote in ganz Deutschland und eine interaktive Grafik zu Bildungswegen innerhalb und außerhalb der Hochschule bei Studienzweifeln.

    Handelskammer Hamburg

    Handelskammer Hamburg

    Wir bilden Menschen – für Ihre tragfähige Zukunft und machen uns stark für Ausbildungsstandards, Weiterbildungsangebote oder das Sachverständigenwesen. Wir nehmen Fach- und Sachkundeprüfungen ab, wir beraten zur Ausbildung, kümmern uns um bildungspolitische Themen sowie die Berufsorientierung.
    Wir widmen uns im Rahmen unserer Aufgaben der Ausbildungsberatung auch Studienaussteiger/innen, die eine Berufsausbildung aufnehmen möchten und stehen als Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

    Logo

    Duale Ausbildung einfach erklärt

    Verfahren beim INTAS-Test


    Linkliste


    Downloads

    Uni Hamburg

    Flyer

    Lehrstellenbörse für Studienaussteiger innen

    Uni Hamburg

    Flyer

    Lehrstellenbörse für Unternehmen

    Uni Hamburg

    Flyer

    INTAS Studienaussteiger innen

    Uni Hamburg

    Flyer

    INTAS für Unternehmen


    Kontakt

    Handelskammer Hamburg
    20457 Hamburg
    ausbildungsberatung@hk24.de
    040 36138-138

    Handwerkskammer Hamburg

    Handwerkskammer Hamburg

    Logo

    Linkliste


    Kontakt

    Handelskammer Hamburg
    20457 Hamburg
    ausbildungsberatung@hk24.de
    040 36138-138

    Kurswechsel machen!

    Kurswechsel machen!

    Zweifel am Studium haben meist vielfältige Gründe und bedeuten nicht das Aus der beruflichen Karriere. Im Gegenteil: Oftmals sorgen die intensiven Auseinandersetzungen mit den eigenen Stärken, Ideen und Zielen für eine neue Motivation und auch mal für eine neue Richtung, die oft viel besser zu einem passt.

    Gemeinsam mit den Beratenden werden die Studiensituation reflektiert, das Profil und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten entwickelt sowie berufliche Perspektiven innerhalb und außerhalb der Hochschule ausgearbeitet. Bei Bedarf werden ein Bewerbungscoaching angeboten und die Bewerbungsunterlagen optimiert. Durch den engen Kontakt zu den Handwerksbetrieben können wir schnell bei der Suche nach einer Lehrstelle oder einem Praktikumsplatz behilflich sein.

    Unser Ziel ist es, die Beratenden über sämtliche Möglichkeiten und Perspektiven in allen Bereichen der beruflichen Bildung zu informieren. Deshalb engagieren wir uns an allen Hochschulstandorten in Schleswig-Holstein und arbeiten mit allen Akteur*innen der hochschulseitigen Studienberatungen und der beruflichen Bildung eng in Netzwerken zusammen.

    Damit die Handwerksbetriebe aktiv dem Fachkräftemangel entgegen wirken können, sollten sie ihren weiteren Fokus auf Studienabbrecher*innen als zukünftige Auszubildende sowie Fach- und Führungskräfte lenken. Wir sensibilisieren die Betriebe für diese Zielgruppe und räumen die vorhandenen Vorurteile aus.

    Wir unterstützen die Handwerksbetriebe aktiv bei der Besetzung von freien Lehrstellen durch Studienabbrecher*innen, bei Beratungsgesprächen zum Anforderungsprofil und bei den vielfältigen Möglichkeiten der individuellen Ausbildungsplanung und des Ausbildungsbeginns.

    Logo

    Projektvorstellung - Kurswechsel machen


    Downloads

    Uni Hamburg

    Flyer


    Linkliste


    Kontakt

    Nadine Grün
    Beraterin "Kurswechsel -machen! Lübeck"
    Telefon 0451 1506-135
    ngruen@hwk-luebeck.de

    Iris Mainusch
    Beraterin "Kurswechsel - machen! Flensburg"
    Telefon 0461 866-136
    i.mainusch@hwk-flensburg.de


    Ab 01.02.2021:

    Kirsten Freermann
    Handwerkskammer Lübeck
    Beraterin Passgenaue Besetzung
    Telefon 0451 1506-136
    kfreermann@hwk-luebeck.de

    Janina Jonasson
    Handwerkskammer Flensburg
    Beraterin Passgenaue Besetzung
    Telefon 0461 866-165
    j.jonasson@hwk-flensburg.de

    NEXT STEP

    NEXT STEP niederrhein - Rückendeckung bei Studienzweifel

    Bei Zweifeln am Studium hilft „NEXT STEP niederrhein“ Studierenden am linken Niederrhein.

    Das Verbundprojekt der Hochschule Niederrhein und Hochschule Rhein-Waal richtet sich an Studierende mit Studienzweifeln. Durch individuelles und lösungsorientiertes Coaching begleiten wir den Prozess des Zweifelns. Das Ergebnis kann sowohl das erfolgreiche Weiterstudieren, ein Studiengangwechsel oder eine Perspektive außerhalb der Hochschule sein.
    Die projekteigene Internetseite www.next-step-niederrhein.de bietet Ratsuchenden niederschwellig, ort- und zeitunabhängig viele Informationen und Hilfsangebote zum Thema. Unser breites und aktives Unterstützernetzwerk mit regionalen Arbeitsmarktakteuren und Wirtschaftsverbänden am gesamten linken Niederrein ermöglicht vernetzende Beratung und Verweise untereinander.

    Logo

    Radiobeitrag Coaching

    „NEXT STEP niederrhein“ bietet für Studierende mit Studienzweifeln ein spezielles Coaching an der HS Niederrhein an. Das Coaching ist ressourcen- und lösungsorientiert.

    Radiobeitrag Studienausstieg

    Jan hat sein Studium abgebrochen. Er berichtet, wie ihm das Coaching und das Netzwerk von „NEXT STEP niederrhein“ geholfen hat, eine Ausbildung aufzunehmen.


    NEXT STEP Coaching

    Das Projekt „NEXT STEP niederrhein“ begleitet Studierende am linken Niederrhein bei Zweifeln am Studium.

    NEXT STEP Umfrage

    In Kurzinterviews sprechen Studierenden auf dem Campus der Hochschule Niederrhein zum Thema Studienzweifel.


    Linkliste


    Downloads

    Uni Hamburg

    Postkartenflyer

    Uni Hamburg

    Button

    Uni Hamburg

    Flyer Unternehmen

    Uni Hamburg

    Newsletter 2020-02

    Uni Hamburg

    Coaching Selbsttest


    Kontakt

    NEXT STEP niederrhein

  • Hochschule Niederrhein in Krefeld und Mönchengladbach:
    Dr. Silke Höfle & Désirée Krüger – nextstep@hs-niederrhein.de
  • Hochschule Rhein-Waal in Kleve und Kamp-Lintfort:
    Dr. Christine Issa – nextstep@hochschule-rhein-waal.de
  • Queraufstieg Berlin

    Queraufstieg Berlin – Beratungsnetzwerk Berufsbildung für Studienaussteiger/innen

    Zusammen mit Beratungsinstitutionen haben wir mit dem Projekt „Queraufstieg Berlin“ ein Netzwerk rund um das Thema Studienzweifel und Studienabbruch aufgebaut. Im Beratungsnetzwerk fördern wir die Beratungsqualität durch regelmäßigen Austausch der Beratenden untereinander.

    Queraufstieg Berlin zielt darauf ab, bestehende Beratungsangebote für Studierende mit Studienzweifel und Studienabbruchgedanken besser sichtbar zu machen. So soll es gelingen, Studierende, die das Studium abbrechen möchten, möglichst frühzeitig über Alternativen zu informieren und einen schnellen Übergang in die Berufsausbildung zu unterstützen.


    FUN 2020 Lette Verein

    Jens und Personalerin Nadja


    Studienzweifel

    Berufliche Neuorientierung


    Linkliste


    Downloads

    Uni Hamburg

    Flyer

    Finanzierung Übergang Berufsausbildung

    Uni Hamburg

    Flyer

    Beratungsangebote Berlin

    Uni Hamburg

    Flyer

    QueraufstiegBerlin

    Uni Hamburg

    Broschüre

    Schnuppertag

    Step up

    Step up! Karrierewege – „Es gibt für jeden den richtigen Platz“

    Wie wäre es, wenn du ein Bild davon hättest, wie dein Platz in der Berufswelt aussieht? Wenn du wüsstest, was wirklich zu dir passt und wo du dich entfalten kannst? Genau dafür sorgt Step up! mit dem Karrierestipendium.

    Auftakt des zweijährigens Stipendium ist der Beratungstag. Wir nehmen uns einen Tag Zeit, dich kennenzulernen, deine Stärken zu entdecken und dazu passende Ideen für deine Zukunft zu entwickeln – mit konkreten Empfehlungen für Studiengänge, Ausbildungen und Jobs. Im Anschluss an den Beratungstag haben wir vom Mentorenmatching mit Berufspraktikern bis zum Bewerbungstraining für jeden nächsten Schritt das passende Werkzeug. Für das Stipendium kannst du dich bewerben, wenn du mindestens die 9. Klasse einer staatlichen Schule besuchst, dich in einer Ausbildung befindest oder sie schon erfolgreich abgeschlossen hast. Du studierst oder bist bereits fertig? Kein Problem: Bewerber ab 15 bis 25 Jahren haben eine Chance, aufgenommen zu werden. Sich bei uns zu bewerben ist ganz einfach: Schick ein halbseitiges Motivationsschreiben und deinen Lebenslauf per Mail an kontakt@stepup-ev.de und schon bist du in deiner Berufsorientierung einen großen Schritt weiter!

    Logo

    Best Of



    Linkliste


    Downloads

    Uni Hamburg

    Postkarte

    TU Freiberg

    Quickstart Sachsen

    Kernziel des Leuchtturmprojektes Quickstart Sachsen ist es, Studierende, die über einen Studienabbruch nachdenken oder bereits abgebrochen haben, zu unterstützen und ihnen Wege in eine berufliche Ausbildung zu zeigen. Die Besonderheit des Projektes liegt in der Zusammenarbeit von allen sächsischen Hochschulstandorten, mehreren sächsischen Ministerien, der Regionaldirektion Sachsen der Bundesagentur für Arbeit, den Arbeitsagenturen und den Kammern. Wir vernetzen Angebote, Erfahrungen und Informationen aus allen sächsischen Regionen für Studienzweifler*innen und Studienabbrecher*innen sowie für Unternehmen.

    Im Zentrum des Leuchtturmprojektes steht dabei:

  • die Identifizierung, Weiterentwicklung und der Transfer von Best-Practice-Ansätzen innerhalb Sachsens sowie in die deutsche Projektlandschaft hinein,
  • die Optimierung bestehender regionaler Beratungs- und Vermittlungsangebote für die Zielgruppe Studienabbrecher*innen sowie
  • die Zusammenführung regionaler Projekte für Studienabbrecher*innen in einem sächsischen Netzwerk.

  • So sollen Synergien zwischen den verschiedenen Projekten, Regionen und Akteuren in Sachsen geschaffen und eine wirksame Ansprache und Begleitung von Studienzweifelnden und Studienabbrecher*innen gestaltet werden. Zur Sichtbarmachung des Leuchtturmprojektes Quickstart Sachsen in der Öffentlichkeit und zur Enttabuisierung des Studienabbruchs begleiten Kampagnen die Projektentwicklung.

    Logo

    TU Chemnitz

    Online Wegweiser für Studienzweifler und Handout zur Verweisberatung

    HS Mittweida

    Initiierung und Etablierung der AG Beratung

    TU Bergakademie Freiberg

    Workshop mit dem Studierendenrat

    WH Zwickau

    Regionale Vernetzung zum Thema Studienabbruch und -zweifel in der Region Zwickau

    HS Zittau/Görlitz

    Informationsveranstaltung „Wie weiter nach dem Studium?“

    HTW Dresden

    Arbeitstreffen Mittelstandstreff Bau

    TU Dresden

    Entwicklung von Infoblättern als Beilage zu Bescheiden des Immatrikulationsamtes sowie der Prüfungsämter

    HTWK Leipzig und Universität Leipzig

    FuckUp Night student edition: ein Livestream mit persönlichen Geschichten zum Thema Studienabbruch


    Linkliste


    Downloads

    Uni Hamburg

    Clearing-Tool für die Beratung von Studienzweifler*innen und Studienabbrecher*innen

    Stand 06/2020, entwickelt im Rahmen des Projektes Quickstart Sachsen

    footer
    Shift
    Shift
    Shift

    Projektpartner

    Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB), Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung (BWFG), Universität Hamburg (UHH), Technische Universität Hamburg (TUHH), Hochschule für bildende Künste (HFBK), Hochschule für Musik und Theater (HfMT), HafenCity Universität (HCU), Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW), Agentur für Arbeit Hamburg, Handelskammer Hamburg, Handwerkskammer Hamburg, Deutscher Gewerkschaftsbund Hamburg (DGB-Hamburg), Studierendenwerk Hamburg, Vereinigung der Unternehmensverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein e.V. (UVNord)

    Über das Projekt

    shift | Hamburgs Programm für Studienaussteiger/innen, ist ein Service der Stadt Hamburg und ihrer Partner zur Unterstützung der Entscheidungsfindung von Studienzweifler/innen und Studienaussteiger/innen. Zugleich überführt shift interessierte Studienaussteiger/innen in eine passende Berufsausbildung und unterstützt Ausbildungsunternehmen bei der Suche nach geeigneten Studienaussteiger/innen als neue Auszubildende. Das Projekt shift wird von 2016 bis 2020 gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).