Für Studienaussteiger/innen

Chancen für Studienaussteiger/innen Du kannst auch ohne Studium Karriere machen. Denn mit Deinem Abitur und den ersten Studienleistungen hast Du vielen Mitbewerber/innen auf dem Arbeitsmarkt bereits etwas voraus. Dir stehen viele Wege offen.

shift-Wegweiser für Studienaussteiger/innen


Alle Optionen für Studienzweifler/innen im Überblick

OPTION 1: Duale/Betriebliche Berufsausbildung

Studienaussteiger/innen sind bei Unternehmen besonders gefragt. Sie sind interessant als Fach- und Führungskräftenachwuchs. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können nicht mehr alle Ausbildungsplätze mit geeigneten Bewerbern besetzen. Sie investieren daher deutlich mehr als früher in die Gewinnung und Weiterqualifizierung ihrer Auszubildenden. Das ist Deine Karrierechance!

Das duale Ausbildungssystem in Deutschland genießt weltweit einen exzellenten Ruf und bietet gute Karriere-Perspektiven. Einen guten Überblick über alle Fakten zur dualen Berufsausbildung bekommst Du hier.

In Hamburg sind die Jugendberufsagentur Hamburg sowie die Agentur für Arbeit erste Anlaufstellen für eine kompetente allgemeine Beratung.

Jede Menge freie Ausbildungsplätze in Hamburg findest Du bei den Lehrstellenbörsen der Handelskammer und der Handwerkskammer Hamburg, sowie bei den sogenannten freien Berufen (z.B. Steuerfachangestelle/r), bei der Landwirtschaft (z.B. Forstwirt/in) oder beim öffentlichen Dienst (z.B. Justizfachangestellte/r).

OPTION 2: Schulische Ausbildung

Vollzeitschulische Ausbildungen finden anders als betriebliche Ausbildungen überwiegend in schulischen Einrichtungen statt.

Sie werden in folgende Bereiche unterteilt:

1. Berufe im sozialen Bereich (z. B. Erzieher/in)
2. Assistenten-Berufe (z.B. Informationstechnische/r Assistent/in)
3. Gesundheitsberufe (zum Beispiel Krankenpfleger/in)
4. Kreative Berufe (z.B. Gestalter/in, Schauspieler/in, Texter/in), Infos beim Landesverband Private Kreativschulen
5. Technischer Bereich (z.B. Umwelttechniker/in, Uhrmacher/in)

Praxiserfahrungen sammelst Du hier über Praktika. Anders als bei der dualen Ausbildung gibt es hier in der Regel keine Vergütung. Einige Angebote sind sogar kostenpflichtig. Eine finanzielle Ausbildungsförderung (BAfÖG) ist möglich. Mehr Informationen zur schulischen Ausbildung findest Du hier.

OPTION 3: Berufliche Fort- und Weiterbildung

Wenn Du bereits vor Deinem Studium eine Berufsausbildung abgeschlossen hast, kannst Du in Deinem Ausbildungsberuf nach dem Studienausstieg weiterführende Abschlüsse erwerben und Dich somit fachlich weiterqualifizieren. Im Rahmen der Aufstiegsfortbildung kann dies auch berufsbegleitend erfolgen. Die Abschlüsse der Aufstiegsfortbildung genießen bei Unternehmen aufgrund ihres Praxisbezugs hohes Ansehen. Sie sind nach dem Berufsbildungsgesetz bundeseinheitlich geregelt und bereiten auf Fach- und Führungspositionen vor. Eine finanzielle Ausbildungsförderung (BAfÖG) ist möglich.

Nutze bei Interesse die vielfältigen Informations- und Beratungsangebote von Weiterbildung Hamburg.

OPTION 4: Duale Ausbildungsgänge an berufsbildenden Schulen

Da Du als Studienaussteiger/in über die allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder Fachhochschulreife (FHR) verfügst, bieten Dir einige Berufsschulen in Kooperation mit privaten Hochschulen die Möglichkeit, zusätzliche Bildungsabschlüsse zu erwerben, z. B. den „Bachelor“.

In Hamburg gibt es duale Ausbildungsangebote für Kaufmänner bzw. -frauen im Groß- und Außenhandel zum Betriebswirt im Außenhandel (BiA) und für Industriekauffrauen/-männer zur kaufmännischen Assistenz.

Duale Ausbildungen plus Bachelor-Studium gibt es zum Logistik-Bachelor, für Immobilienkaufmänner/-frauen zum Bachelor of Arts Real Estate, für junge Berufstätige in der Schiffahrtbranche zum Bachelor of Shipping, Trade and Transport (BSc), für Reiseverkehrskaufleute zum Bachelor in International Travel Tourism Management (ITTM), zur Dualen Ausbildung Gesundheitskaufleute plus Bachelor of Science Kaufmänner-/bzw. -frauen im Gesundheitswesen und zum Bachelor Sozialökonomie.

OPTION 5: Duales Studium

Als Studienaussteiger/in bietet sich Dir in Absprache mit einem Ausbildungsbetrieb die Möglichkeit eines dualen Studiums. Hierbei handelt es sich um einen Mix aus Hochschulstudium und einer zusätzlichen praktischen Berufsausbildung in einem Unternehmen. Das duale Studium erfreut sich bei Unternehmen und Studierenden immer größerer Beliebtheit, ist jedoch anspruchsvoll, da es besonders straff organisiert ist. Die Übernahmechancen im Ausbildungsbetrieb sind beim dualen Studium sehr hoch.

Die Studiendauer beträgt in der Regel drei bis dreieinhalb Jahre, am Ende winkt der Bachelor-Abschluss. In der Regel gibt es vom Unternehmen eine Ausbildungsvergütung sowie ggfs. einen Anspruch auf eine staatliche Förderung durch BAfÖG.

Anbieter von dualen Hochschulstudiengängen in Hamburg sind z. B. die Hamburg School of Business Administration (HSBA), die Berufsakademie der Handwerkskammer, Fachhochschulen, die für den Öffentlichen Dienst ausbilden (insbesondere: Allgemeine Verwaltung, Finanz¬verwaltung, Polizei) oder medizinische Bildungseinrichtungen (z. B. das Department Pflege und Management an der HAW Hamburg oder die Universitäre Bildungsakademie am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE).

Einen umfassenden Überblick über duale Studiengänge bie¬tet die überregionale Informationsplattform www.wegweiser-duales-studium.de.

OPTION 6: Selbstständigkeit

Der Studienausstieg kann auch direkt in die Selbstständigkeit führen. Hierbei sind jedoch die vielen Risiken unbedingt zu beachten. In Hamburg gibt es zahlreiche Anlaufstellen für Gründer/innen.

Auch die Stadt Hamburg hält zahlreiche Beratungs- und Förderprogramme bereit.

Lass dich beraten!