0

Es gibt verschiedenste Gründe, die zu Zweifeln am Studium führen können. Finanzielle, soziale, inhaltliche. Vielleicht haben Deine Eltern Dich zu diesem Studiengang gedrängt, vielleicht hast Du erst in den letzten Monaten gemerkt, dass Du Deine berufliche Zukunft woanders siehst. Vielleicht hast Du aber auch finanzielle Probleme oder plötzlich einen pflegebedürftigen Angehörigen. Für alle Fälle gibt es Lösungen.

Unterstützung bekommen und weiterstudieren

„Diejenigen, die aus finanziellen Gründen am Studium zweifeln, sollten wissen, dass ein Studium nicht am Geld scheitern muss. Je nach persönlicher Lebenslage gibt es Ansprechpartner im Beratungszentrum Studienfinanzierung (BeSt) oder im Beratungszentrum Soziales & Internationales (BeSI) des Studierendenwerks“, sagt Jürgen Allemeyer, Geschäftsführer des Studierendenwerks, im Interview mit shift. Ob BAföG, Stipendien, Studienkredite, Bildungsfonds oder Darlehen – mit der richtigen Beratung ist eine Lösung in Sicht. Hier kannst Du auch besprechen, ob beispielsweise ein Teilzeitstudium für Dich infrage kommt.

Hier kannst Du das komplette shift Interview mit Jürgen Allemeyer nachlesen!

Studiengang wechseln und Online-Infoangebote der Hochschulen

Das Studentenleben gefällt Dir gut, doch Du würdest lieber etwas anderes studieren? Dann wende Dich am besten an die Studienberatung Deiner (Ziel-)Universität. Dipl.-Psych. Ronald Hoffmann, Leiter der Zentralen Studienberatung und Psychologischen Beratung der Universität Hamburg, erklärt, was es bei einem Fachwechsel zu bedenken gilt: „Wichtig ist, dass man sich darüber möglichst rasch klar wird und sich dann traut, konsequent zu handeln. Dieser schnelle Wechsel ist auch vor dem Hintergrund der Studienfinanzierung sinnvoll. Vor allem BAFÖG Empfänger sollten sich hier noch vor einem Wechsel in der Beratungsstelle des Studierendenwerks beraten lassen!“

Nicht nur organisatorische Dinge können bei der Studienberatung besprochen werden, auch bei ersten Zweifeln bist Du hier richtig. „Es ist gut, die Zweifel mit neutralen und kompetenten Personen zu besprechen, um für sich klar zu kriegen, was gerade passiert“, so Ronald Hoffmann. „Vielleicht ist das Fach ja gar nicht verkehrt, sondern andere Punkte führen zu Enttäuschungen. Jeglicher Frust wird unter Umständen auf das Fach geschoben. In einem solchen Fall wäre ein überstürzter Wechsel fatal. Wenn wirklich ein Wechsel angestrebt wird, helfen wir bei der Neuorientierung und Organisation.“ Die Universität Hamburg bietet übrigens hier die Möglichkeit, über ein Online-Formular direkt Kontakt zu den Beratern/innen aufzunehmen.

Auch die TUHH bietet hier online erste Informationen für Studienzweifler/innen.

Übrigens gilt an der Uni leider nicht: Wer drin ist, ist drin. Wenn Du das Fach wechselst, musst Du Dich noch einmal neu bewerben.

Beim Studierendenwerk Hamburg und den Beratungsstellen Deiner Hochschule findest Du genau die Unterstützung, die Du brauchst.

Aktueller Veranstaltungstipp

Am 14. und 15. Februar 2018 findet an der Universität Hamburg ein Workshop für Studienzweifler/innen statt. Weiter studieren – Studienausstieg – Studiengangwechsel: In den zwei Tagen werden die Fragestellungen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Dadurch erhältst Du die Möglichkeit, aus der festgefahrenen Situation heraus zu kommen, neue Perspektiven zu entwickeln und den Entscheidungsprozess voran zu bringen. Alle Infos zum Workshop findest Du hier.

Foto: UHH/Schell

Zurück