Möglichkeiten im Facility Management

Beitragsbild

Grau ist alle Theorie…zu den Gründen, aus einem Studium auszusteigen, gehört für viele Studierende auch der fehlende Praxisbezug. Viel Raum für Hand- und Kopfarbeit warten auf Studienaussteiger/innen im Bereich Facility Management. Hier lässt sich mit einer praxisorientierten kaufmännischen oder handwerklichen Ausbildung in kurzer Zeit ein qualifizierter Abschluß finden. Was genau Menschen bei der Ausbildung in dieser Branche erwartet, erklärt Axel Schultz, geschäftsführender Gesellschafter der Schultz Gruppe GmbH.

 

Ihr Unternehmen ist im Bereich Facility Management sehr vielseitig aufgestellt. Welche Möglichkeiten haben Studienaussteiger/innen bei Ihnen?

Als B2B-Anbieter an den vier wichtigsten Säulen der Gebäudemanagementwirtschaft erbringen wir mit rund 800 Mitarbeitern fast alle Leistungen eigenständig. Innerhalb der vier Sparten – technisches, infrastrukturelles, bauhandwerkliches und kaufmännisches Gebäudemanagement – gibt es vielfältige und ganz unterschiedliche Aufgaben. Bei denen ergeben sich selbstverständlich auch für Studienaussteiger/innen interessante Möglichkeiten.

 

Was sollten Menschen, die sich für eine Ausbildung bei Ihnen interessieren, aus Ihrer Sicht mitbringen?

Ein Ziel, einen festen Willen und Durchhaltevermögen! Vor der Einstellung führen wir ein intensives Gespräch mit den Bewerbern/innen, in dem wir die Neigungen, Befähigungen, aber auch die Schwächen ansprechen. Wir wollen dabei helfen, eine gute, dauerhafte Neuorientierung zu finden. Dies klären wir in einem längeren Gespräch. Dann wird sich zeigen, ob jemand eine kaufmännische, bauhandwerkliche oder technische Ausbildung bevorzugt. Oder der/die Bewerber/in findet über eine sehr praxisorientierte duale Hochschulausbildung zusammen mit der Schultz-Gruppe den Weg zurück in ein Studium.

 

Werden Studienleistungen angerechnet?

 Welche Teile des angefangenen Studiums für den jeweiligen weiteren Berufsweg angerechnet werden, entscheiden die zuständigen Ausbildungsstellen, wie zum Beispiel die Handwerkskammer. Hierbei unterstützen wir nach Kräften, dass bereits erbrachte Leistungen anerkannt werden.

 

Ich würde gern auf ein Berufsfeld näher eingehen: Gebäudereinigung. Was bietet eine Ausbildung in diesem Bereich Studienaussteigenden für Perspektiven?

Die Gebäudereinigung ist eine vielfältige und in ihrer Fachlichkeit unterschätzte Dienstleistung. Die Ausbildung dauert drei Lehrjahre. Das braucht es für den umfangreichen Stoff auch. Die Auszubildenden lernen neben Chemie, Werkstoff- und Gerätekunde auch Grundlagen des Gesundheits- und Umweltschutz sowie Entsorgung und Qualitätsmanagement. Darüber hinaus gehören auch kaufmännische und organisatorische Elemente dazu. Große Objekte zu pflegen und Instand zu halten, bedarf guter Vorbereitung und Planung. Nach der abgeschlossenen Ausbildung stehen den Absolvent/innen enorm vielfältige Einsatzgebiete offen. Gebäudereinigung bietet Facharbeiter/innen wie auch kontaktfreudigen Dienstleister/innen außergewöhnliche Chancen sich einzubringen. Und auch hier besteht die Möglichkeit, seinen Meister zu machen und sich zum/zur Betriebswirt/in des Handwerks fortbilden zu lassen. Alternativ können Interessent/innen beispielsweise an der Hochschule Niederrhein einen Bachelor im Hygienemanagement abschließen.

 

Wie sieht das Berufsprofil aus?

Gebäudereiniger/innen arbeiten in gewerblichen Immobilien, industriellen Produktionsstätten sowie Büro- und Verwaltungsimmobilien aller Art. Bei der Schultz Gruppe ist von Einkaufszentren, den Messehallen, einem Krankenhaus bis hin zur Raffinerie alles dabei. Da unsere betreuten Liegenschaften so unterschiedlich sind und jedes Objekt seine individuellen Vorgaben hat, kommen auf Gebäudereiniger/innen immer wieder neue Herausforderungen zu.

 

Welche Verdienst- und Karriereoptionen bietet die Ausbildung?

 Wir bezahlen unsere Auszubildenden zum/zur Gebäudereiniger/in nach Tarif. Die Ausbildungsgehälter liegen im oberen Bereich der Ausbildungsvergütungen im Handwerk. Wer durch besondere Leistungen und Teamfähigkeit hervorsticht, erfolgreich Personalverantwortung übernimmt und die Kundenansprache beherrscht, kann schnell zum/zur Objekt- und Betriebsleiter/in aufsteigen. Auch der Weg in die Geschäftsleitung steht Gebäudereiniger/innen offen. In unserem Unternehmen finden sich durchaus mehrere Beispiele für solche beruflichen Werdegänge. Dies zeigt sich auch im hohen Anteil unserer weiblichen Führungskräfte.

 

Gibt es „typische“ Überlegungen in Personalabteilungen oder Fragen an Studienaussteiger/innen, die sich bewerben? Und wie können Studienaussteiger/innen damit umgehen?

Ja, natürlich: Warum haben Sie Ihr Studium abgebrochen? Und wissen Sie, wo heute Ihre Leidenschaften und Neigungen liegen?
Studienaussteiger/innen sollten sich vorher selbst Fragen stellen, die ihren Lebenslauf erklären und diese beantworten können.

 

Welche Tipps möchten Sie Studienaussteigenden geben?

Informieren Sie sich umfassend über die in Frage kommenden Berufsbilder. Stellen Sie im Interview Fragen dazu. Und nutzen Sie die Chance, ein paar Tage als Praktikant in unsere fachspezifischen Gesellschaften hinein zu schnuppern. So können Sie authentisch im Arbeitsalltag erleben, welcher Bereich in der Schultz Gruppe Ihnen zusagt und Ihre persönlichen Stärken am besten hervorbringt.

 

Du interessierst dich für eine Ausbildung im Bereich Facility Management?

Hier findest du alle Informationen zur Ausbildung bei der Schultz Gruppe.

https://www.schultz-gruppe.de/ausbildung

 

 

 

Einen Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.