0

Der Fachkräftemangel zählt zunehmend zum größten Geschäftsrisiko für Hamburger Unternehmen. Insbesondere kleinen und mittelständischen Firmen fällt es immer schwerer, Fachkräfte für sich zu gewinnen. Der Fachkräftemonitor der Handelskammer Hamburg hilft Unternehmen, einen drohenden Engpass frühzeitig zu erkennen – und geeignete Gegenmaßnahmen einzuleiten.

 

Ein Werkzeug für Unternehmen

Während im Jahr 2018 von etwa 55 000 fehlenden Fachkräften ausgegangen wird, könnte sich diese Zahl im Jahr 2030 voraussichtlich auf 77 000 in Hamburg erhöhen. Tritt der Engpass in einzelnen Branchen verstärkt auf? Wie entwickeln sich Angebot und Nachfrage von Fachkräften in einer bestimmten Berufsgruppe? Orientierung zu diesen Fragen gibt der Fachkräftemonitor Hamburg der Handelskammer Hamburg. Mit dem frei zugänglichen Online-Tool können Firmen analysieren, wie sich der Fachkräftemarkt in der eigenen Branche bis zum Jahr 2030 entwickeln wird. So können sie sich frühzeitig auf drohende Engpässe vorbereiten und Entscheidungen auf zukünftige Arbeitsmarktsituationen ausrichten.

 

Wie das Tool funktioniert

Der Fachkräftemonitor Hamburg wurde vom dem unabhängigen Wirtschaftsforschungsinstitut Wifor entwickelt und beruht auf amtlichen Statistiken und den Konjunkturumfragen der Handelskammer. Das Analyseinstrument wird jährlich an geänderte Rahmenbedingungen angepasst. Per Mausblick lassen sich die Grafiken und Prognosen interaktiv betrachten. Der/die Nutzer/in kann dabei aus einer Vielzahl von Parametern die für ihn/sie relevanten Daten wählen und diese entsprechend seinen/ihren individuellen Bedürfnissen filtern. Kennzeichnend für das Tool ist die angebots- und nachfrageseitige Betrachtung des Arbeitsmarktes für akademische und beruflich qualifizierte Fachkräfte.

 

Fokus 2018: Digitalisierung und Frauenerwerbstätigenquote

Die diesjährige Ausgabe des Fachkräftemonitors legt ihren Fokus auf die Auswirkungen der Digitalisierung auf den Hamburger Arbeitsmarkt. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Betrachtung der Frauenerwerbstätigenquote in den einzelnen Branchen.

 

Link und Zusammenfassung

Wollen Sie den Blick in die Zukunft wagen?

Hier gelangen Sie zum Fachkräfte-Monitor Hamburg.

Eine Zusammenfassung der Prognosen 2018-2030 finden Sie in der Broschüre zum Fachkräfte-Monitor Hamburg.

 

Zurück